In Deutschland suchen


Besucherfreundliche Webseiten erstellen

Dozent EDV IT Internet

Vorwort

Ich betreibe seit nun 17 Jahren mehrere Internet Portale, u.a. den Themenkatalog Topsurftips.de.

Die hier aufgeführten Tipps und Hinweise sind somit keine binsenweisheiten, die ich mal irgendwo gelesen oder irgendwann studiert habe, sondern sie beruhen auf jahrelanger Erfahrung und entsprechenden Qualifikationen.

Da ich regelmäßig den Datenbestand meiner Portale prüfe, um die Seiten Aktuell zu halten (siehe update 2017 ) bekomme ich dabei die unvorstellbarsten Seiten ( in Bezug auf Nutzerfreundlichkeit ) zu sehen.

Daher habe ich hier einige Punkte zusammengestellt auf die Sie, als Betreiber einer Webseite, achten sollten.

Das "Etikett" der Webseite

Die meisten Internet Nutzer werden Ihre Seite über Suchmaschinen oder Webkataloge finden.

Dabei werden u.a. die Metatag´s Ihrer Seite in den Suchergebnissen gelistet. Dieses Suchergebniss ist das "Etikett" der Webseite.

Wichtige Bestandteile des "Etikett" sind die Meta Elemente "title" (Seiten Titel) und "description" (Inhaltsangabe der Seite). Das Meta Element "keywords" (Schlagwörter) ist für die meisten Suchmaschinen nicht mehr von Bedeutung. Seit 2012 nutzt z.B. Google für die Suchergebnisse keine "keywords" mehr.

Also sollten Sie den Titel Ihrer Seite kurz und aussagekräftig gestalten. Vermeiden Sie im Titel Begriffe wie: Startseite, Homepage oder ähnliches. Haben Sie schon mal den Begriff "Startseite" gesucht? - Sicher nicht, warum sollten es dann andere tun?

Genau so ist es mit der Inhaltsangabe ("description") Ihrer Webseite. Beschreiben Sie möglichst kurz und genau was Sie auf Ihrer Seite anbieten. Die "langfassung" Ihres Angebots sollte dann im eigentlichen Content der Seite stehen.

Das "laden" einer Seite

Seite wird geladen Ein Besucher kommt auf Ihre Seite und sieht das - Nur Das!

Was ist passiert?
Sie haben auf Ihrer Startseite eine tolle Flash Applikation, ein JavaSript oder ähnlichen Inhalt der wirklich toll aussieht und der "dumme" Besucher hat in seinem Browser einen Werbeblocker wie "Ad Block" oder "no Script" aktiviert. Diese blockieren nicht nur Werbung sondern alle "aktiven" Inhalte einer Seite.

Was tun?
Wenn Sie nicht auf Flash oder Java verzichten möchten, bauen Sie in Ihrer Seite, im oberen Bereich, einen noscript Bereich ein. In diesem teilen Sie Ihrem Besucher mit das er Ihre Seite ohne JavaScript nicht nutzen kann.

Ein Beispiel sehen Sie im "Kopf Bereich" dieser Seite, wenn Sie Java im Browser deaktivieren oder einen Werbeblocker nutzen.

Leider setzen auch viele Shop Betreiber JavaScript oder Flash zum Anzeigen Ihrer Produkte ein. Wenn diese Scripte nun geblockt werden, sieht Ihr Besucher / Kunde nur eine leere Seite. Das ist so als ob ein Ladengeschäft alle Regale leerstehen lässt. Der Verkauf ist gleich Null. Sie sollten sich als Shop Betreiber also mal Ihren Shop mit aktivem Werbeblocker ansehen und gegebenen Falls das Shop System wechseln.

Alternativ können Sie Ihren Besuchern auch eine Auswahl zwischen der "Flash Version" oder einer "HTML Version" anbieten.

Ein weiterer Schwachpunkt vieler Seiten, sind zu lange "Ladezeiten". Der durchschnittliche Internet Nutzer wartet maximal 3 Sekunden auf das "erscheinen" des Inhalts einer Webseite. Dauert es länger, ist Ihr Besucher weg.

Sie sollten also keine aufwändigen Grafiken, Animationen oder Formulare auf Ihrer Startseite plazieren. Wie schnell Ihre Seite im Browser geladen wird können Sie auf pagespeed.de testen.

Das Design einer Webseite

Märkte, Menschen und Technik entwickeln und verändern sich. Wir leben im Zeitalter der Hochtechnologie. Also werden viele Besucher ein Smartphone, einen Tablet PC oder ein Smart TV nutzen, um Ihre Seite zu betrachten. Daher ist es von Bedeutung, daß die Inhalte Ihrer Webseite auf allen Endgeräten gut dargestellt werden.

responsives webdesign

Um dies zu erreichen sollten Sie ein "responsives design" einsetzen. Responsive Webdesign ist ein strukturelles, gestalterisches und technisches Konzept zur Erstellung von Websites, die sich automatisch an das jeweilige Bildschirm­format und Endgerät anpassen.Smart TV, PC, Tablet oder Smartphone: Ihre Website sieht immer gut aus!

Wenn Sie diese Tipps und Hinweise beherzigen, sollte sich das auch positiv auf die Besucherzahlen Ihrer Webseite auswirken. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg dabei.